Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Nachrichten
Veranstaltungen
Personal
Lehrstühle
Sonstige Webseiten


Kulturadvent 2022: Deklamation der Barmer Theologischen Erklärung

Bild zum Beitrag Kulturadvent 2022: Deklamation der Barmer Theologischen Erklärung

Veröffentlicht am 24. November 2022

Die Barmer Theologische Erklärung (BTE) vom 31. Mai 1934 ist ein Schlüsseltext des deutschen und des weltweiten Protestantismus. Im Rahmen des Barmer Kulturadvents deklamieren Mitglieder des Kirchenkreises Wuppertal und der Kirchlichen Hochschule Wuppertal die BTE daher am 13. Dezember 2022 von 14 bis 15 Uhr im vollständigen Wortlaut. Ort der Vorstellung ist das Ulle-Hees-Denkmal in der Barmer Fußgängerzone – ganz in der Nähe des Alten Markts und in Sichtweite der Gemarker Kirche.
 
„Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit.“ Was heute unvorstellbar klingt: Wer sich 1934 mit diesen Worten zu seinem Glauben bekannte, dem drohte Verfolgung und Verhaftung durch die Nationalsozialisten. Dennoch versammelten sich damals 139 Delegierte aus ganz Deutschland zur ersten Synode der Bekennenden Kirche in Barmen-Gemarke, um die eigenen Glaubensgrundsätze öffentlich zu bekennen und sich damit auch von nationalsozialistischen Strömungen innerhalb der Kirche abzusetzen. Das Bekenntnis bedeutete jedoch zugleich ein Affront gegen die Gleichschaltungspolitik der Nationalsozialisten und grenzte sich somit auch von der Politik des menschenverachtenden Regimes ab. In der BTE formulierten die Delegierten sechs Thesen, in denen sie ihr Bekenntnis zu Gott und den unverrückbaren Grundwahrheiten des evangelischen Glaubens zum Ausdruck brachten. Das am 31. Mai 1934 veröffentlichte Dokument gilt bis heute als Schlüsseltext des deutschen und des weltweiten Protestantismus.
 
Kirchenkreis und KiHo rufen den Wortlaut der BTE in Erinnerung
 
Der Kirchenkreis Wuppertal und die Kirchliche Hochschule (KiHo) Wuppertal nehmen die Veröffentlichung der BTE zum Anlass, ihren Wortlaut im Rahmen des Barmer Kulturadvents buchstäblich in Erinnerung zu rufen. Am 13. Dezember 2022 werden Mitglieder von Kirchenkreis und KiHo von 14 bis 15 Uhr die BTE mehrmals vollständig rezitieren und dazu erklärende Flugblätter verteilen. Ort der Vorstellung ist das Ulle-Hees-Denkmal in der Barmer Fußgängerzone – ganz in der Nähe des Alten Markts und in Sichtweise der Gemarker Kirche.
 
Der Barmer Kulturadvent ist eine Aktion des Kulturnetzwerks Barmen, das die Innenstadt von Barmen neu beleben will. Im Rahmen des Kulturadvents finden in den letzten Wochen vor Weihnachten täglich Kulturaktionen statt. Alle Termine und Aktionen der Veranstaltungsreihe finden sich hier: https://www.barmen-urban.de/barmer-kulturadvent-2022/
 
Das Ulle-Hees-Denkmal erinnert an die mutigen Männer und Frauen der Bekennenden Kirche
 
Die Aktion von Kirchenkreis und KiHo am 13. Dezember 2022 entspringt dem Kooperationsvertrag, den beide Seiten 2021 geschlossen haben, um den 31. Mai als Gedenktag an die BTE zu etablieren und die Erinnerung an das gemeinsame Erbe aktiv zu beleben. Die aktuelle Ausstellung zur BTE in der Gemarker Kirche steht dabei im Mittelpunkt. Ergänzend dazu haben die Kooperationspartner zuletzt u.a. Gedenkgottesdienste und ein Nachbarschaftsgespräch sowie eine Bürger*innenbefragung zum Ulle-Hees-Denkmal durchgeführt.

Das Ulle-Hees-Denkmal wurde auf dem Werth/Ecke Rödergasse aus Anlass des 50. Jahrestages der BTE enthüllt. Es soll an die mutigen und aufrechten Kirchenmänner und -frauen erinnern, die sich gegen den Einfluss der nationalsozialistischen Ideologie in der evangelischen Kirche wandten und die Bekennende Kirche gründeten. Die Bronzeskulptur zeigt zwei Gruppen von Menschen. Die einen zeigen den Nazi-Gruß, während die anderen sich um ein Buch, vielleicht die Bibel, versammeln und in Richtung der Gemarker Kirche blicken, wo 1934 die Barmer Theologische Erklärung verabschiedet wurde.

(Quelle Foto Adventskalender: Elena Mozhvilo on Unsplash)