Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Nachrichten
Veranstaltungen
Personal
Lehrstühle
Sonstige Webseiten


Schulprojekt “Denkmal nach. Mach mal selbst.”


Bild zum Beitrag Schulprojekt “Denkmal nach. Mach mal selbst.”

Der Schulwettbewerb “Denkmal nach. Mach mal selbst.” hat das Ziel, Schüler*innen an weiterführenden Schulen in Wuppertal-Barmen dazu zu bewegen, sich am Beispiel des Ulle-Hees-Denkmals „Die Ja-Sager und die Nein-Sager“ mit den Botschaften, der Aufmachung und den Standorten von Denkmälern auseinanderzusetzen.

Die Teilnehmer*innen sollen im Zuge des Projektes Antworten u.a. zu diesen Fragen finden:

  • Was findet Ihr gut am Ulle-Hees-Denkmal? Was findet Ihr weniger gut?
  • Wie würdet Ihr heute ein Denkmal gestalten, das den Widerstand gegen autoritäre Herrscher thematisiert?
  • Wie würde es aussehen? Wie würdet Ihr darüber informieren?
  • Wo sollte es in der Barmer Fußgängerzone stehen?
  • Mit welchen Mitteln und Aktionen würdet Ihr versuchen, das Interesse junger Menschen für das Denkmal zu wecken?

Alle Ideen sind willkommen – und sollen am Ende von einer Jury bewertet und prämiert werden.

Der Schulwettbewerb startet im Herbst 2023. Am 16. August 2023 findet dazu eine Informationsveranstaltung an der Kirchlichen Hochschule statt. (s.u.)

Das Ulle-Hees-Denkmal in der Barmer Fußgängerzone wurde zum 50. Jahrestag der Barmer Theologischen Erklärung am 31. Mai 1984 errichtet. Es erinnert an einen Akt des Widerstands von Mitgliedern der Bekennenden Kirche gegen den Nationalsozialismus. Gleichzeitig ruft es aber gerade bei jungen Menschen Irritationen und Missverständnisse hervor.

Der Kirchenkreis Wuppertal und die Kirchliche Hochschule Wuppertal unterzeichneten 2021 einen Kooperationsvertrag mit dem Ziel, regelmäßig an die Barmer Theologische Erklärung und ihre Bedeutung für die Gegenwart zu erinnern. Die Aktionen, die Kirchenkreis und Hochschule seitdem veranstaltet haben, sind auf der KiHo-Webseite dokumentiert. https://kiho-wuppertal.de/dossiers/?flag=2282

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahmeberechtigt sind Klassen, Kurse oder AGs weiterführender Schulen in Wuppertal aus den PLZ-Gebieten 42275, 42277, 42281, 42283, 42285 und 42287 ab Jahrgangsstufe 9.
  • Teilnahmeberechtigt sind nur Projekte, die von einer Lehrperson angeleitet werden.
  • Das Projekt sollte zu einem öffentlich sichtbaren Ergebnis führen, z.B. einer Installation oder einer Aktion.
  • Das Projekt wird bis zum 11. September 2023 per E-Mail an herfurth@evangelisch-wuppertal.de bei der Wettbewerbsorganisation angemeldet.

Präsentationskriterien

  • Die Projekt-Präsentation wird bis zum 11. März 2024 per Post oder per E-Mail bei der Wettbewerbsorganisation eingereicht. Die Projekt-Präsentation kann diese Dokumenten-Formate enthalten: Papier, pdf, mp3, mp4.
  • Das Deckblatt der Projekt-Präsentation enthält diese Angaben:
    • Name der Schule
    • Titel des ProjektesName(n) des/der betreuenden Lehrperson(en) (inkl. Kontaktdaten),
    • Klasse, Kurs oder AG und Jahrgangsstufe, die das Projekt einreicht
    • Name der beteiligten Schüler*innen
  • Die Projekt-Präsentation ist so gestaltet, dass Sie von den Jury-Mitgliedern in zehn Minuten gesichtet oder gehört werden kann.
  • Die Projekt-Präsentation beantwortet diese Frage:
    • Wie lautet die Projektidee? Welches Ziel verfolgt sie?
    • Warum hat sich die Projektgruppe für dieses Projekt entschieden?
    • Wie und wo hat die Projektgruppe recherchiert? Mit welchen Personen hat sie gesprochen?
    • Was waren die größten Herausforderungen?
    • Wie würde die Projektgruppe ihre Idee realisieren? Was benötigt sie dafür?

Bewertungskriterien und Preisvergabe

Die Jury-Mitglieder vergeben – je nach Ausarbeitung – jeweils 1 bis 3 Punkte für die Beantwortung der Fragen 1 bis 5.

Weitere Punkte kann die Projektgruppe sammeln, in dem sie

  • den Projektfortschritt dokumentiert, z.B. anhand eines Projekttagebuches
  • die Projektidee visualisiert, z.B. als Modell, Foto, Grafik oder Video)
  • ein Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Projektidee entwickelt.

Für die Kriterien 6 bis 8 vergeben die Jury-Mitglieder – je nach Ausarbeitung – ebenfalls 1 bis 3 Punkte. Pro Jury-Mitglied kann eine Projektgruppe maximal 24 Punkte erzielen.

Abschließend werden die Punkte aller Jury-Mitglieder aufsummiert. Die Projektgruppe mit den meisten Punkten gewinnt den Wettbewerb. Die drei Projektideen, die am besten bewertet werden, erhalten einen Preis und werden im Frühjahr 2024 öffentlich vorgestellt.

Das Begleitheft für den Schulwettbewerb “Denkmal nach. Mach mal mit.” erklärt, wie teilnehmende Schüler*innen ihre Projektidee finden und gestalten können.

Download des Begleitheftes

Am 16. August 2023 findet um 15 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Schulwettbewerb „Denkmal nach. Mach mal selbst.“  im Hörsaal 3 der Kirchlichen Hochschule Wuppertal (Missionsstraße 9) statt.

Interessierte Leherer*innen sind dazu herzlich eingeladen. Eine Teilnahme per Zoom ist möglich. Die Zugangsdaten schickt das Organisationsteam nach Anmeldung. Die Kontaktdaten des Organisationsteams finden sich im Abschnitt Kontakte.

Barbara Herfurth

Kirchenkreis Wuppertal

Ausstellungprojekt „Gelebte Reformation“

Tel.: 0202 / 97440-805

E-Mail: herfurth@evangelisch-wuppertal.de

Web: www.barmen34.de

Frank Grünberg

Kirchliche Hochschule Wuppertal

Information-Kommunikation-Medien

Tel.: 0202 / 28020-502

E-Mail: frank.gruenberg@kiho-wuppertal.de

Web: www.kiho-wuppertal.de